Überspringen zu Hauptinhalt

Die Kunst des Gewerbes

Liebe gibt es nicht im „Taunus 26“, Kunst dagegen schon. Normalerweise wird in dem Laufhaus Sex verkauft: In den weißgetünchten Zimmern steht je ein rot bezogenes Bett, an den Wänden hängen ein paar Spiegel, deren Ecken abgeblättert sind, eine Metallkasse ist neben dem Bett angeschweißt. Zur Zeit stehen fast alle Zimmer leer. Wegen der Pandemie müssen Prostitutionsstätten geschlossen bleiben.

Theresa Weiß, Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung

Den ganzen Artikel finden Sie hier: faz.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen